Abschlussfahrt nach Berlin

Drei Abschlussklassen der Realschule plus Rostocker Straße auf großer Fahrt

In der Woche vom 13.05. bis 18.05.2018 führte die drei Berufsreifeabschlussklassen der Realschule plus Rostocker Straße ihre Abschlussfahrt mit dem Bus in die deutsche Bundeshauptstadt. Begleitet von ihren Lehrerinnen und Lehrern fuhren sie am Sonntagmorgen in Idar-Oberstein los. Nach der Ankunft wurde der Bezirk rund um das Hotel in Friedrichhain und die East Side Gallery inspiziert. Am Montag erfolgte dann die Stadtrundfahrt mit dem Bus und das Besteigen der Siegessäule. In den Berliner Unterwelten bekamen die Schülerinnen und Schüler Fluchtwege von Berlin Ost nach Berlin West anschaulich gezeigt. Dienstags stand dann der Spaß für die Schüler im Vordergrund. Zunächst ging es ins Jump house zum Trampolin springen, dann entlang der Flaniermeile „Unter den Linden“ und am Abend in die Schülerdisco „Matrix“, die vielen aus der Fernsehserie „Berlin Tag und Nacht“ bekannt war. Der folgende Tag diente der politischen Bildung. Im Deutschen Dom wurde in einem nachgebauten Plenarsaal eine Bundestagsdebatte nachgespielt. Anschließend ging es dann Richtung Reichstagsgebäude, wo ein Besuch bei der Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Birkenfeld/Bad Kreuznach Frau Lezius auf dem Programm stand. Nach einem sehr interessanten Austausch fand dann der Kuppelbesuch im Reichstagsgebäude statt. Am letzten Tag ging es noch hoch hinaus und die Schülerinnen und Schüler fuhren mit dem Aufzug auf das höchste Gebäude Deutschlands, den Berliner Fernsehturm. Insgesamt war es eine sehr erlebnisreiche und informative Woche in Berlin. Das Foto zeigt die gesamte Gruppe zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Antje Lezius.

Autorenlesung von Christoph Mauz

Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Christoph Mauz aus Wien besuchte am 17. Mai 2018 die Realschule plus Rostocker Straße und begeisterte unsere 5. Klassen mit Geschichten aus seinen Büchern „Selfie-Mania – Neue Geschichten von Tscho“ und „Angriff der Schrebergartenzombies“. Mit viel Witz, Humor und sogar einigen musikalischen Einlagen stellte er zwei seiner Werke vor. Die Schüler/innen erlebten mit ihren Klassenlehrerinnen eine schwungvolle und sehr lustige Autorenlesung, denn Christoph Mauz setzte sein schauspielerisches Talent ein, was seine Geschichte von den neuen Mitschülern Tschos, die keine Lederhose tragen, nicht jodeln und nicht schuhplatteln, obwohl sie doch aus Tirol kommen, sehr lebendig machte. In der zweiten Geschichte verließ der Autor seine Heimat Österreich und nahm die Zuhörer mit nach Blairsville zu einer packend, komischen Zombiejagd. Mauz beendete seine Lesung mit einem besonderen Highlight, seinem Auszählreim im Wiener Dialekt.

Die Kinder verabschiedeten ihn mit vielen Fragen, tosendem Applaus und der Hoffnung, dass er uns bald wieder besucht.

Wir bedanken uns bei Herrn Mauz für diese tolle Autorenlesung.

 

Antonia Faber (Klassenlehrerin der 5b)

Achtung Auto!

Achtung Auto! – Verkehrserziehung an der Realschule plus Rostocker Straße

Quietschende Reifen, spannende Sicherheitsgurte und Bremsscheibendämpfe in der Nase. Verkehrserziehung hautnah. Alle Sinne wurden angesprochen, als der ADAC am 27. April unsere 5. Klassen besuchte.

In zwei Schulstunden hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit einem Moderator des ADAC, reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Durch praktische Übungen lernten sie den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg kennen. Dadurch ist es den Schülern möglich, den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen und so sicherer im Straßenverkehr agieren zu können.

Für Erstaunen sorgte bei den Fünftklässlern, als ihnen mit dem Schulungsauto vorgeführt wurde, wie lang der aus Reaktionsweg und Bremsweg bestehende Anhalteweg eines relativ langsam fahrenden Autos ist. Den Schülerinnen und Schülern wurde klar, wie extrem gefährlich es daher ist, unachtsam auf die Straße zu rennen. Nur mit ausreichend Abstand zu Fahrzeugen sollte eine Straße überquert und dabei möglichst ein Zebrastreifen oder eine Ampel genutzt werden. Auch die Bedeutung des Anschnallens wurde den Fünftklässlern ausführlich erklärt, wobei ihnen auch die Gefahren des Fahrens ohne Anschnallgurt und ohne Kindersitz bei Kindern, die noch nicht 1,50 m groß sind, deutlich gemacht wurden.

Wir bedanken uns bei Herrn Schmitt vom ADAC für die spannenden Schulstunden.

A. Faber (Klassenlehrerin der 5b)