FSJ

Und nach der Schule? In die Schule: Das Freiwillige Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Vielfältige Aufgabenfelder, spannende Einblicke in das Berufsfeld Schule und ein Jahr zur persönlichen Orientierung bietet das FSJ an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz. In der Region ist an der Realschule plus Idar-Oberstein, Rostocker Straße, ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit dem Start zum 1. August 2019 möglich.

Nach der eigenen Schullaufbahn ermöglicht das FSJ Ganztagsschule, die Perspektive zu wechseln und die Prozesse auf der anderen Seite der Schulbank mit zu gestalten, um Einblicke in die Arbeit pädagogischer Berufe zu erhalten: Die Freiwilligen unterstützen die Lehrer*innen im Unterricht und bei der Aufsicht, begleiten die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, gestalten das Nachmittagsangebot und können sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters sind möglich. Natürlich können die Aufgabenfelder aufgrund eigener Fähigkeiten und Interessen ergänzt und angepasst werden.

Als Freiwillige*r erhält man ein monatliches Taschengeld, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil. In diesen werden notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt und die persönliche Entwicklung und berufliche Orientierung gestärkt. Zudem wird das FSJ in der Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.

Interessierte informieren und bewerben sich beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz Träger des FSJ unter www.fsj-ganztagsschule.de, Tel. 02621/62315-0.

Schulfest in der IRS plus

Die Integrative Realschule plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße und ihr Förderverein feiern am Freitag 17. Mai, das diesjährige Schulfest. Dazu sind alle Eltern, Erziehungsberechtigte und die Familien der Schüler sowie Ehemalige und Gönner herzlich eingeladen. Gefeiert wird ab 12.00 Uhr auf dem Schulgelände. Ende der Veranstaltung ist 16.00 Uhr.

Die Klassen haben ein abwechslungsreiches und buntes Programm auf die Beine gestellt. Kinder und Erwachsene können sich an verschiedenen Ständen beim Dosenwerfen, Bobby Car Rennen, Zielschießen mit der Feuerwehr-Kübelspritze oder anderen Spielen die Zeit vertreiben. Natürlich stehen Getränke und eine große Auswahl an Leckereien für viele Geschmäcker zum Verkauf. Musikalische Beiträge werden das Programm umrahmen, bei der Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen und Interessierte können am Infostand des Roten Kreuz vorbeischauen. Begleitet wird der Festtag von den „Fitty-Games“, einer Art Olympiade der Schulklassen mit unterschiedlichen Disziplinen.

 


60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Gewinnerin des Schulentscheids an der Realschule plus Idar-Oberstein gekürt

„Lesen ist eine der wertvollsten Gewohnheiten, die du ausführen kannst. Wenn du liest, tauchst du in eine andere Welt ab. Deine Gedanken werden entfesselt; dein Bewusstsein erweitert. Du lernst dazu, wirst unterhalten oder schaffst es, für einen kurzen Moment aus deiner Realität auszubrechen. Lesen kann befreiend sein. Es kann Spaß machen und deinen Horizont maßgeblich erweitern. Lesen kann dein Leben verändern, dir die Augen öffnen und dich glücklich machen.“ schreibt der Bestseller-Autor Tim Reichel.
Vier Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Idar-Oberstein haben das besonders beherzigt, ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich in klasseninternen Wettbewerben als Sieger ausgezeichnet.

Jetzt galt es noch, den Titel des Schulsiegers zu erringen. Vor ihren Klassen und der Jury zeigten sie ihr hervorragendes Können.
Noel Priebe las aus dem Buch „Lenny, Melina, und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett, Tom Strehl aus „Gregs Tagebuch 2: Gibt’s Probleme?“ von Jeff Kinney und Laura Mildenberger aus „Ein Stern für Finja“ von Inge Meyer-Dietrich vor. Leoni Martin konnte sich schließlich mit „Millie feiert Weihnachten“ von Dagmar Chidolue im Schulentscheid durchsetzen und wird die Realschule plus Idar-Oberstein beim Kreisentscheid vertreten.

Alle Schüler durften sich über eine Urkunde und Buchpräsente freuen.