60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Gewinnerin des Schulentscheids an der Realschule plus Idar-Oberstein gekürt

„Lesen ist eine der wertvollsten Gewohnheiten, die du ausführen kannst. Wenn du liest, tauchst du in eine andere Welt ab. Deine Gedanken werden entfesselt; dein Bewusstsein erweitert. Du lernst dazu, wirst unterhalten oder schaffst es, für einen kurzen Moment aus deiner Realität auszubrechen. Lesen kann befreiend sein. Es kann Spaß machen und deinen Horizont maßgeblich erweitern. Lesen kann dein Leben verändern, dir die Augen öffnen und dich glücklich machen.“ schreibt der Bestseller-Autor Tim Reichel.
Vier Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Idar-Oberstein haben das besonders beherzigt, ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich in klasseninternen Wettbewerben als Sieger ausgezeichnet.

Jetzt galt es noch, den Titel des Schulsiegers zu erringen. Vor ihren Klassen und der Jury zeigten sie ihr hervorragendes Können.
Noel Priebe las aus dem Buch „Lenny, Melina, und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett, Tom Strehl aus „Gregs Tagebuch 2: Gibt’s Probleme?“ von Jeff Kinney und Laura Mildenberger aus „Ein Stern für Finja“ von Inge Meyer-Dietrich vor. Leoni Martin konnte sich schließlich mit „Millie feiert Weihnachten“ von Dagmar Chidolue im Schulentscheid durchsetzen und wird die Realschule plus Idar-Oberstein beim Kreisentscheid vertreten.

Alle Schüler durften sich über eine Urkunde und Buchpräsente freuen.

Posted in Allgemein.